ITSENSE AG – Das Aarauer IT-Unternehmen im Identity- und Access-Management-Umfeld entwickelt eine Swiss made IAM- Software und bietet einzigartige Expertise für die digitale Transformation renommierter Kunden national und international. Aus der Leidenschaft für Spitztechnologie, Erfahrung und Know-how ist eine Erfolgsgesichte in einer schnelllebigen Branche geworden.

Aus dem Credo «Es besser machen» entwickelte das IT-Unternehmen ITSENSE AG in Aarau eine einzigartige und weltweit gefragte Identity- Access-Management (IAM)-Lösung. Das Ehepaar Sarah und Marc Burkhard gründeten das Unternehmen 2003. Kernthema des KMU sind IT-Lösungen rund um die Digitalisierun. «Die digitalen Prozesse der Unternehmen benötigten dringend eine Vereinfachung. Damals gab es kaum Lösungen ab der Stange und wenn, dann nur von amerikanischen Anbietern», erinnert sich Sarah Burkhard. Mittlerweile hat sie das IT-Unternehmen aus dem Aargau am Markt etabliert und in den Bereichen Enterprise IAM (EIAM), Customer IAM (CIAM), Identity as a Service (IDaaS) und Single Sign-One (SSO) spezialisiert.

Das KMU schafft mit flachen Hierarchien, einer offenen Firmenkultur, Teampower, genialen Köpfe, jeder Menge Kreativität und geballtem Know-how Lösungen im Bereich der Spitzentechnologie. «Wir verfügen als Hersteller über ein grosses Expertenwissen. IAM zu verstehen ist das eine, selbst eine IAM-Lösung von Grund auf zu entwickeln, ist etwas ganz anderes.» Das KMU setzt auf Qualität und Zuverlässigkeit und pflegt einen engen Kontakt mit seinen Kunden. Durch die Rolle des Herstellers können besondere Kundenwünsche effizient und ohne Umwege umgesetzt werden.

«In der digitalen Welt gewinnen Datenschutz und Sicherheit gerade auch in Bezug auf die Industrialisierung 4.0 eine immer grössere Bedeutung. Durch die Komplexität der neu geschaffenen automatisierten Prozesse ist die Identifizierung der dahinterliegenden Komponenten unabdingbar», sagt Burkhard. Dies spielt auch eine zentrale Rolle – so beispielsweise beim innovativen Projekt «smartrail 4.0» der SBB. Als IAM-Experte mit Safety wie auch Security Know-how betreut ­ITSENSE das Projekt seit mehr als einem Jahr. «Wir waren in den ersten zwölf Jahren ausschliesslich in der Schweiz tätig. Heute haben wir vermehrt Anfragen renommierter Unternehmen aus Europa und in jüngster Zeit auch aus Übersee», so die Mutter von zwei Kindern. Besonders gefragt ist das Experten-Know-how der IT­SENSE auch im Spitalbereich. So zählen Kliniken wie die Hirslanden Gruppe oder die Psychiatrischen Dienste des Kantons Aargau zu ihren Kunden.

Das KMU schafft mit flachen Hierarchien, einer offenen Firmenkultur, Teampower, genialen Köpfe, jeder Menge Kreativität und geballtem Know-how Lösungen im Bereich der Spitzentechnologie. «Wir verfügen als Hersteller über ein grosses Expertenwissen. IAM zu verstehen ist das eine, selbst eine IAM-Lösung von Grund auf zu entwickeln, ist etwas ganz anderes.» Das KMU setzt auf Qualität und Zuverlässigkeit und pflegt einen engen Kontakt mit seinen Kunden. Durch die Rolle des Herstellers können besondere Kundenwünsche effizient und ohne Umwege umgesetzt werden.

Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung
Aber auch auf kommunaler und kantonaler Ebene ist das Unternehmen bekannt für seine Best-Praxis-Lösungen. So ermöglicht es mit ihrer IAM- Lösung CoreOne Suite dem Kanton Graubünden, E-Government Services anzubieten. Damit hat sich der Kanton Graubünden zum Ziel gesetzt, Behördenleistungen zentral und rund um die Uhr über ein digitales Serviceportal bereitzustellen. Diese sollen der Bevölkerung unkompliziert und unabhängig von Ort und Öffnungszeiten zur Verfügung stehen. Mit ihrer IAM-Lösung wird die zentrale und sichere Identifikation der Nutzer sowie der Zugriff auf die digitalen Dienstleistungen geregelt. Durch die Vertretungsfunktionen wird es ermöglicht, Dienstleistungen an ausgewählte Repräsentanten zu übergeben. Mittels Einladungsverfahren können die Nutzer – Bürger wie auch juristische Personen – ihre Stellvertreter und Repräsentanten selbstständig bestimmen. Die Bündner E-Government-Strategie sieht ausserdem vor, auch innerhalb der Verwaltung eine papierarme und digitale Abwicklung der Geschäfte zu etablieren. «Bürger erhalten die Möglichkeit, Behördengänge jederzeit und von überall her sicher abzuwickeln. Das spart Zeit und reduziert Kosten.»

Sich im internationalen Markt etablieren
Die Entwicklungen zeigen deutlich, dass immer mehr Cloud-Dienste gefragt sind. Einerseits lassen sich die Kosten dadurch senken, andererseits können sie bedarfsgerecht und flexibel eingesetzt werden. Sich in der Branche an der Spitze zu behaupten, immer «up to date» zu sein, ist eine grosse Herausforderung für das 24- köpfige Team. «Der IT-Markt bewegt sich in einem dynamischen Umfeld und bleibt niemals stehen. Es ist unabdingbar, den Markt gut zu beobachten – nur so verstehen wir die Bedürfnisse von morgen. Wir investieren aber auch in Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung, denn sie sind der Schlüssel zum Fortschritt.»

Das erfolgreiche Unternehmen, das im letzten Jahr um 17 Prozent gewachsen ist und umsatzmässig sich dem zweistelligen Millionen- Franken-Bereich annähert, will künftig verstärkt in den internationalen Markt einsteigen sowie seine Cloud- basierten Services ausbauen. «Die Industrialisierung 4.0 fordert mehr Cyber Security sowie die dazugehörige Schaffung der Awareness. Gemäss BT Global Services hat der ­6. Kondratieff-Zyklus gestartet. Das heisst, dass die nächsten technologischen Entwicklungsschübe die Wirtschaft noch rasanter verändern, Daten und Applikationen zunehmend konvergieren und damit wird der Wert der Daten weiter zunehmen – eine spannende Entwicklung», betont Burkhard.

Herunterladen
Sarah Burkhard - Corporate Development
Kontaktieren sie mich

Sie möchten mehr über unsere Dienstleistungen und innovativen Lösungen erfahren? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.

Sarah Burkhard, Corporate Development